Mein eigenes Haus gebaut

Es heißt, man sollte mindestens einmal im Leben einen Baum pflanzen, ein Haus bauen und ein Kind zeugen. Ich dachte mir, dass man das ja nicht unbedingt in dieser Reihenfolge erledigen muss, und fing deshalb mit den Überlegungen zum Hausbau an. Der Rest kommt dann wahrscheinlich ganz von alleine, dachte ich mir. Die Frage, nachdem wir wussten, wo das Haus stehen sollte war, welche Art Haus wir wollen. Da man heute ja nicht nur einfach Stein auf Stein setzen, sondern sich auch sein komplettes Haus im Baukasten-Prinzip aufstellen lassen kann, musste ich erst einmal recherchieren.

Meine Suche durch die Weiten des Internets führte mich schließlich auf das Portal www.toinensuomi.net. Dort habe ich mich erst einmal schlau gemacht, was eigentlich ein Massiv- und was ein Fertighaus ist und worin die Unterschiede und Vorteile bestehen. Nachdem wir uns für ein Massivhaus entschieden hatten, da auf diese Weise unsere individuellen Vorstellungen und Wünsche realisiert werden konnten, fing die eigentliche Arbeit erst an. Abgesehen davon, dass wir uns für die Anzahl der Räume, die Quadratmeterzahl und die Farbe der Steine entscheiden mussten, wurde uns bewusst, dass es mittlerweile auch mehrere Möglichkeiten des Heizens und sogar der eigenen Energieerzeugung gibt. Wollten wir mit einer Solarthermie oder einer Wärmpumpe heizen oder uns eine Solaranlage auf das Dach installieren lassen? Auch über die Vor- und Nachteile all dieser Systeme konnte uns www.toinensuomi.net informieren und uns so bei der Entscheidung helfen.

Schließlich haben wir uns für eine, uns am umweltfreundlichsten und wirtschaftlichsten scheinende, Lösung entschieden und sind dankbar für die Tipps zum Hausbau auf ToinenSuomi.net, ohne die es vermutlich, um einiges Schwieriger geworden wäre.

Dieser Beitrag wurde unter @Home, Alltagsgeschichten, Freizeit abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Weitere interessante News: